Institut für Transfusionsmedizin Leipzig
 Universitätsmedizin Leipzig

Spender werben Spender

Eine derzeit sinkende Spendebereitschaft steht einem Anstieg der Bluttransfusionen von 50 bis 100 Prozent allein in den letzten 10 Jahren gegenüber. Um diesem Trend entgegen zu wirken, benötigen wir Ihre Hilfe - und möchten uns für jeden geworbenen Neuspender mit einem Gutschein bei Ihnen bedanken!
Wenn Sie also noch jemanden kennen, der gern einmal Blut spenden möchte, sich vielleicht aber bisher noch nicht getraut hat, dann bringen Sie ihn doch einfach zu Ihrer nächsten Blutspende mit! Oftmals ist es gerade die Anwesenheit von nahestehenden und befreundeten Blutspendern, die den Weg zur ersten Spende viel leichter macht.

Gutschein als Dankeschön für Ihren geworbenen Neuspender

Konnten Sie jemanden motivieren, mit einem kleinen Pieks zum Lebensretter zu werden, möchten wir dieses Engagement mit SwS_Coupon2016 Plus Symbol "Spender werben Spender" Coupon einem 10 Euro-Gutschein honorieren. Füllen Sie dafür einfach den nebenstehenden Coupon (PDF 290 kB) aus.            
Geworben werden kann jeder, der am Institut noch nicht registriert ist und zur Spende zugelassen wird. Und übrigens: Auch dieser mutige Erstspender darf sich über einen solchen Einkaufsgutschein freuen!

Gibt es nicht schon genug Blutspender?

Obwohl die in Leipzig lebenden Menschen sehr fleißig sind (circa 7 Prozent spenden Blut), ist ein wachsender Stamm an Dauerspendern im gesamten Regierungsbezirk Leipzig sehr wichtig.

Die Selbstversorgung - erklärtes Ziel aller WHO-Mitgliedsländer - ist in Deutschland für zelluläre (Erythrozyten- und Thrombozyten-) und azellulären (Plasma-) Konserven bereits seit vielen Jahren erreicht. Es ist allerdings abzusehen, dass einem weltweit und auch national steigenden Bedarf an Blutkonserven eine derzeit abnehmende Spendebereitschaft, insbesondere bei jüngeren Spendern, einer insgesamt alternden Bevölkerung gegenübersteht.

Hinzu kommen Unterschiede in der Spendebereitschaft, oftmals in Ferienzeiten, vor und nach Feiertagen oder auch in Abhängigkeit bestimmter Witterungsbedingungen. So stehen auch Engpässe in der Blutkonservenversorgung hin und wieder kurz bevor, weil in Hinsicht auf das Spenderaufkommen diese saisonalen Schwankungen trotz langjähriger Erfahrung weitestgehend unvorhersehbar bleiben.

Die Anzahl der Spendewilligen wird zusätzlich durch Einschränkungen der immer schärfer werdenden, auf die Sicherheit von Blutspenden zielenden Spenderauswahlkriterien reduziert. Umso bedeutender ist daher nicht nur die regelmäßige Unterstützung aller aktiven Blutspenderinnen und Blutspender, sondern auch die stetige Überzeugung und Gewinnung von engagierten Neuspendern.

 
Letzte Änderung: 29.02.2016, 12:12 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Institut für Transfusionsmedizin Leipzig